Es war die Zeit der coolen Bands. Ob Beatles, Rolling Stones, John Mayall & The Bluesbreakers, The Kinks, und wie sie alle hießen, nur einer durfte auf keinen Fall ungenannt bleiben: Alvin Lee*. Und wer Alvin Lee sagt, denkt an TEN YEARS AFTER. Die Szene war gespickt mit excellenten Gitarristen, wie Mick Taylor bei John Mayall´s Bluesbreakers oder Eric Clapton, der die "Cream" gerade verließ.
Ten Years After waren am 18. November 1969 in der Niedersachsenhalle Hannover und haben diese so richtig eingeheizt. Mit Alvin Lee an der Gitarre und Vocal, Ric Lee an der Schießbude (Schlagzeug), Leo Lyons am Bass und Chick Churchill am Piano und Organ war es die Bluesformation schlechthin.
Die Musiktitel sprechen für sich und waren die Sahnestücke aus der Blues-Torte: Good Morning Little Schoolgirl, Hear Me Calling, I´m Going Home und I Woke Up This Morning. Es war Blues von excellenter Machart und die Riffs von Alvin bestimmten den Blues der damaligen Zeit. Wer Alvin Lee heute hört, weiß wovon ich schreibe, und wer sein "Slow Blues In C“ kennt, der bekommt genauso eine Gänsehaut, wie ich vor mehr als 50 Jahren. Schade, dass es diese Formation nicht mehr gibt. Es war eben die gute alte Blueszeit
* verstorben am 06.03.2013